Volleyball: Spiel „gedreht“ und mit 3:2 gewonnen

joomplu:9088

Am ersten Spieltag in der Saison 2017/2018 ging es für uns nach Lollar, zu den Aufsteigerinnen der vorherigen Saison.

Der ersten Satz lief komplett an uns vorbei. Zu langsam, keine effektiven Angriffe und zudem noch zu viele Eigenfehler spiegelte den klaren Satzverlust wieder (12:25).

Nach dem Seitenwechsel wollten wir uns verbessern. Es gelang uns auch, bis zum 6:7 mitzuhalten, aber dann verloren wir wieder völlig den Faden. Unsere Gegnerinnen erhielten die Punkte und wir kamen diesmal nicht über 11 Punkte hinaus. Mit 11:25 mussten wir auch diesen Durchgang abgeben und gaben damit auch einen Spielpunkt an Lollar ab.

Mit dem Bewusstsein, dass wir doch auch Volleyball spielen können, stellten wir uns zum dritten Satz auf. Nun lief es endlich besser. Unsere Angaben wurden druckvoller und auch die Angriffe führten zu Punkten. Endlich waren wir im Spiel. Über ein 6:1; 16:4; 21:5; 23:7 und 24:10 steuerten wir einem deutlichen Satzgewinn entgegen, aber ein erneuter Einbruch ließ den Vorsprung zum 24:18 schmelzen, ehe uns dann doch der nötigen Punkt zum Satzgewinn gelang (25:18).

Der vierte Satz blieb bis zum 11:11 ausgeglichen. Im Folgenden konnten sich die Lollarerinnen dann mit 12:18 bzw. 15:19 absetzen. Da wir aber unsere Spielstärke wieder gefunden hatten, kämpften wir uns heran. Mit variablen Spielzügen schafften wir zunächst den 20:20-Ausgleich und übernahmen weiterhin auch die Führung (22:20). Die nun folgenden Punktestände waren nichts für schwache Nerven. Ausgleich zum 23:23 und der nächste Punkt ging an Lollar, die damit einen ‚Matchball‘ hatten (23:24). Wir wehrten diesen mit einem Angriffsschlag ab (24:24) und eine gute Angabe führte zum 25:24. Die Lollarerinnen kämpften und erreichten den 25:25-Ausgleich. Die nächsten 2 Punkte gingen an uns somit hatten wir diesen Satz mit 27:25 gewonnen und uns auch einen Spielpunkt gesichert.
Im fünften und letzten Satz musste nun die Entscheidung her. Lollar ging mit 1:4 und 2:5 in Führung. Mit den folgenden 3 Punkten gelang uns der Ausgleich (5:5). Die Gegnerinnen konnten sich dann nochmal einen kleinen Vorsprung erspielen (5:7), aber dann waren wir nicht mehr zu bremsen. Mit den nächsten 6 direkten Punkten übernahmen wir das Spiel in die Hand und hatten uns einen guten Vorsprung erspielt (11:7). Unseren Gegnerinnen gelang nur noch ein Punkt und wir siegten in diesem Satz deutlich mit 15:8.
Fazit: Nach den zunächst deutlich verlorenen beiden ersten Sätzen ließen wir uns nicht aus der Ruhe bringen. Wir wussten, dass wir deutlich besser spielen können und drehten mit einer tollen Mannschaftsleistung das Spiel….

Für den TVH spielten: Eva Szabo, Steffi Koch, Anne Niemietz, Anna Müller, Sandra Eckel, Julia Szabo, Isabell Meyer und Katharina Haus

Trainer: Alexander Lorenz, CO-Trainer: Tanja Wawilow

(Dieser Beitrag wurde insgesamt 2 mal gelesen, Heutige Besuche 1)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.