Vereinsgeschichte

joomplu:5073lm Sommer 1912 kamen 25 von großen ldealen getragene Männer bei Adolf Becker zusammen, um die ,,Freie Turn- und Spielvereinigung Hartenrod“, den heutigen Turnverein 1912 e. V. Hartenrod, zu gründen.

Ewald Keller wurde zum ersten Vorsitzenden gewählt. Doch fiel der junge Verein mit Beginn des Ersten Weltkrieges bald wieder auseinander. Bald nach Kriegsende hoben die Hartenröder Turner den Verein zum zweiten Mal aus der Taufe. Albert Weber wurde zum Vorsitzenden des nun über 50 Mitglieder starken Vereins gewählt.

Am 5. September 1920 wurde das erste Turnfest gefeiert. Die ebenfalls in diesem Jahr gegründete Fußballmannschaft war leider nur von kurzer Dauer, da in 1921 ebenfalls der Sportverein Rot-Weiss Hartenrod gegründet wurde. Auf der Generalversammlung 1922 wurde der damals erst 20-jährige Otto joomplu:5137Fuchs zum ersten Vorsitzenden gewählt. lm neuen Vereinslokal, der ,,Alten Post“, wurden im großen Saal Turnstunden abgehalten und auch Theaterstücke aufgeführt.

1927 wurde dem Turnverein eine Damenriege mit 12 Turnerinnen angeschlossen und 1928 eine Handballmannschaft gegründet. Auf der Mitgliederversammlung 1928 wurde zum ersten Mal über den Bau einer Turnhalle diskutiert. Doch dies sollte noch einige Jahre dauern. Der vorübergehende Zusammenschluss mit dem Gesangverein im Februar 1930 überdauerte nur ein gutes halbes Jahr. Zum 2O-jährigen Jubiläum des Vereins im Jahr 1932 wurde ein Schauturnen veranstaltet.

Über die nationalsozialistische Zeit ist wenig überliefert. Der damalige Vorsitzende Otto Fuchs trat wegen politischer Differenzen zurück. 1944 wurde der Verein abgemeldet.

lm Jahr 1946 wurde der Verein somit zum dritten Male gegründet. Zum 1. Vorsitzenden wurde wieder Otto Fuchs gewählt. Nachdem der Turnbetrieb wieder wie zuvor angelaufen war, regte sich auch wieder der Wunsch, eine Turnhalle zu bauen. Der offizielle Antrag wurde am 12. März 1948 gestellt und eine gute Woche später genehmigt. So wurde durch die Mitglieder des Turnvereins in vielen Arbeitsstunden Eigenleistung die Turnhalle gebaut. lm August 1952 konnte glanzvoll Einweihung gefeiert werden, verbunden mit dem 40-jährigen Jubiläum des Vereins.

joomplu:5120Die Turnhalle sollte ein großer Gewinn für den Verein sein. Der Turnbetrieb konnte somit stark erweitert werden.

1958 besuchten Friedel Brandl, Werner Schepp, Gerhard Seitz und Rolf Debus das Deutsche Turnfest in München. Das ganze Dorf war am 11. und 12. August 1962 auf den Beinen, als der Turnverein sein 50-jähriges Vereinsjubiläum feierte. Die Generalversammlung am 6. April 1963 brachte einen Wechsel an der Vereinsspitze. Otto Fuchs bat darum, ihn nicht mehr als Vorsitzenden vorzuschlagen. Neuer Vorsitzender wurde Walter Bastian.

1964 wurde beschlossen, einen Kappenball in der Turnhalle durchzuführen. Nach diesem finanziellen Erfolg wird diese Veranstaltung bis heute durchgeführt. Gauturnfeste oder das Gaukinderturnfest, das Bergturnfest auf dem Dreimärker werden bis heute jedes Jahr besucht. ln dieser Zeit hat sich die Mitgliederanzahl stark gesteigert, da zwei neue Abteilungen dem Verein angegliedert wurden. Eine Damengymnastikgruppe und eine Leichtathletikgruppe wurden gegründet.

1977 übernahmen der Verein zum ersten Mal das Gaukinderturnfest.

Nach 17 Jahren wurde Walter Bastian von Hartmut Aßmann als Vorsitzender des Vereins abgelöst. 1984 stellte sich dieser nicht mehr zur Wahl und wurde von Friedel Brandl abgelöst.

Eine weitere Abteilung wurde 1989 gegründet: Volleyball. Mittlerweile sind zwei Damen- und zwei Herrenmannschaften im Spielbetrieb bis auf Bezirksebene.

1993 wurde die Vereinszeitschrift ,,De Tonnschlappe“ gegründet. Diese erscheint 2 Mal im Jahr.

Nach 18 Jahren an der Vereinsspitze stellte sich Friedel Brandl in der Jahreshauptversammlung 2002 nicht mehr zur Wahl des 1. Vorsitzenden. Rolf Breidenstein wurde als neuer Vorsitzender gewählt.joomplu:5116

Heute besucht der Turnverein Kreis/Gaumeisterschaften, Bezirksmeisterschaften und Hessenmeisterschaften. Auch an Deutsche Meisterschaften in der Leichtathletik, im Turnen und mit den TGW/SGW-Gruppen nehmen die Sportler teil.

Der Turnverein, der 2012 sein 100-jähriges Bestehen feiert, hatte Anfang des Jahres 2011 ca. 800 Mitglieder, von denen über die Hälfte Kinder und Jugendliche sind.

Das Angebot reicht heute vom Eltern-Kind-Turnen bis zum Jungen- und Mädchenturnen. SGW/TGW-Gruppen, Volleyball, Gesundheitssportangebot, Damen- und Herrengymnastik, Jazztanz und Leichtathletik wird im Turnverein ebenfalls angeboten.

(Dieser Beitrag wurde insgesamt 10 mal gelesen, Heutige Besuche 1)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.